Fernwirken
 
Mit Hilfe des Fernwirken werden aufgezeichnete Daten und Fernwirkbefehle sicher zwischen der Außenstation und der Zentrale übertragen. Im GSM-Netz ist hierbei Kostensicherheit durch den Einsatz der RSE datavoice technologie gegeben.
 
In der Zentrale werden die erhaltenen Daten verarbeitet, für die Visualisierung aufbereitet und weiters in einer Datenbank archiviert.
 
Fernwirkbefehle
Auslösung der Befehle durch:
  Eingänge auf der Zentrale
  Schnittstellentelegramme Leit-SPS
  Visualisierung MLS
Sicherheit der Übertragung durch:
  Hand-Shake-Verfahren, Minimum Hammingdistanz 4 abhängig vom Medium.
  Überwachung der Fehlversuche mit Out-Of-Service Funktion, setzen eines Relaiskontaktes.
Sicherung der Synchronität durch:
  Abbildspeicher jeder Station in der Zentrale
  Austausch des Abbilds im zyklischen Terminruf
  Generalabfrage nach Ausfall der Zentrale
Datenaustausch
Zubringung
  Zyklische Abfrage durch die Zentrale
  Zyklische Übertragung durch die Außenstation
Speicherung
  Datenpuffer in der Außenstation - keine ständige Onlineverbindung notwendig.
  Zwischenspeichern von bis zu 10.000 Datensätzen in der Außenstation.
  Langzeitdatenspeicherung durch Auslagerung auf den Leitstellen-PC.
Lückenlose Aufzeichnung
  Überwachung des Datenpuffers in der Außenstation vor Überschreibung nicht übertragener Datensätze.
  Kennzeichnung des zuletzt übertragenen Datensatzes in der Zentrale und Außenstation.
  Ablage im nicht-flüchtigen Speicher, Erhalt der Daten auch bei Netzausfall.